Willkommen auf der Website der Gemeinde Berneck



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Neuer Brückensteg Bünt - Dürrenbommert gesetzt

Der kleine Fusssteg über den Littenbach in der Bünt als Übergang ins Schossenriet wurde beim Unwetter 2002 weggeschwemmt. Zum Abschluss der Bauarbeiten wurde nun beim Geschiebe- und Treibholzfang Dürrenbommert ein neuer Brückensteg platziert.

Die schweren Regenfälle in der Nacht vom 31. August auf den 1. September 2002 brachten den Littenbach in Berneck und vor allem auch in Au zum Überlaufen. Es entstanden beachtliche Schäden. Mit den Fluten mitgerissen wurde auch der Fusssteg über den Littenbach als Teil des Wegs von der Bünt über den Dürrenbommert ins Schossenriet. Mit dem Ersatz des Stegs und der Wiedereröffnung des Wegs wurden bewusst die Bauarbeiten für den Geschiebe- und Treibholzfang Dürrenbommert abgewartet.


Bauarbeiten vor Abschluss

Beim Geschiebe- und Treibholzfang können die umfangreichen Bau- und Erdbewegungsarbeiten bis Ende Jahr abgeschlossen werden. Die Bepflanzung wird im Lauf des Frühjahrs 2010 angebracht. Die Ruderalflächen werden durch Pionierpflanzen innert kurzer Zeit bewachsen sein.

Die Bauarbeiten haben sich verzögert, weil das Aushubmaterial erst nach durchgeführter Umzonung beim Schwimmbad Weier abgelagert werden konnte. Es hätten sich sonst für die Deponie grössere Kosten und wesentlich längere Fahrten ergeben.

Der neue solide Brückensteg in Lärchenholz ist durch die Time-out-Klasse der Oberstufe Mittelrheintal, die ihre Werkstatt- und Unterrichtsräume an der Auerstrasse hat, unter Leitung von Rochus Federer erstellt worden. Der neue Weg führt nun von der Bünt über den Steg des Niederwassergerinnes und weiter durch die Geländemulde des Geschiebe- und Treibholzfangs ins Schossenriet. Über das Bachbett des Hochwassergerinnes führen grössere Trittsteine. Es wurde damit wieder ein neues Stück Wanderweg durch ein besonders interessantes Gebiet in allernächster Dorfnähe geschaffen. Im Fall von Hochwasser kann der Weg allerdings nicht benützt werden.

Datum der Neuigkeit 21. Dez. 2009
  • PDF
  • Druck Version