Willkommen auf der Website der Gemeinde Berneck



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

„Dreimal täglich - Wenn Alkohol zum Medikament wird“

So lautet der Titel des diesjährigen Nationalen Aktionstages gegen Alkoholprobleme, der am Donnerstag, 24. Mai 2018, schweizweit mit diversen Aktionen stattfindet.

Was ist damit gemeint, wenn Alkohol zum Medikament wird und welche Folgen können daraus entstehen?

Schwerwiegende Folgen kann der Alkohol haben, wenn er dazu dient unangenehme Situationen zu verdrängen oder Schmerzen zu lindern. Aus diesen Gründen übermässig Alkohol zu trinken, birgt eine grosse Gefahr eine Alkoholabhängigkeit zu entwickeln und die nachhaltige Bewältigung von Problemen zu vernachlässigen. Auch ist zu beachten, dass Alkohol die Grundursache einer Erkrankung verstärken kann. Ein gefährlicher Kreislauf entsteht, der zu gesundheitlichen Beschwerden, Arbeitsverlust und Beziehungsabbrüchen führen kann.

Sollten Sie beobachten, dass Sie Alkohol des Öfteren konsumieren, um mit belastenden Situationen umzugehen oder Schmerzen zu ertragen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Auch als Angehörige von suchtbetroffenen Menschen können Sie unser Angebot nutzen und sich beraten lassen. Die Mitarbeitenden der Suchtberatung der Sozialen Dienste Mittelrheintal (SDM) in Heerbrugg beraten vertraulich und arbeiten politisch und konfessionell unabhängig. Die Beratungen sind in der Regel unentgeltlich. Die Gespräche sind ausserdem zieloffen, d.h. wir unterstützen Sie beim Erreichen Ihrer Ziele, dies kann die Konsumreduktion aber auch die Abstinenz sein.

Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung, nämlich 78.4%, konsumiert Alkohol risikoarm. Das heisst der Konsum findet im sozialen Rahmen statt und ist bezüglich Menge, Häufigkeit und Situation nicht geneigt gesundheitliche, berufliche oder soziale Schädigungen zu verursachen. 14,1% der Bevölkerung trinkt keinen Alkohol.

Bezüglich eines risikoarmen Alkoholkonsums empfiehlt die eidgenössische Kommission für Alkoholfragen, dass eine Frau nicht mehr als 1 bis maximal 2 Gläser alkoholische Getränke pro Tag trinken sollte, ein Mann nicht mehr als 2 bis maximal 3 Gläser pro Tag (1 Glas entspricht 3dl Bier, 1dl Wein oder 3cl Schnaps). Zudem werden mindestens 2 alkoholfreie Tage pro Woche empfohlen.

Wenn bei seltenen Gelegenheiten und im Verlauf mehrerer Stunden ausnahmsweise etwas mehr getrunken wird, sollten Männer nicht mehr als 5 und Frauen nicht mehr als 4 Gläser alkoholische Getränke zu sich nehmen.



Für Anmeldungen und Informationen steht Ihnen die Beratungsstelle Familie, Soziales und Sucht SDM zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch während der Bürozeiten unter 071 726 11 44 oder per E-Mail unter beratung-fss@s-d-m.ch

https://www.aktionstag-alkoholprobleme.ch/

http://www.s-d-m.ch/de/

Datum der Neuigkeit 14. Mai 2018
  • PDF
  • Druck Version