Willkommen auf der Website der Gemeinde Berneck



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Start der Ingenieurarbeiten für das Auflageprojekt / Baubeginn Holzrückhalt Papieri

Die IUB Engineering AG, Bern, erarbeitet das Auflageprojekt Hochwasserschutz Littenbach-Äächeli der Gemeinden Au und Berneck. Derzeit laufen Vorbereitungs-arbeiten. Das Baudepartement hat Ende Dezember 2017 das Projekt Holzrückhalt Papieri genehmigt. Die Bauarbeiten für den neuen Holzrückhalt beginnen am Mon-tag 8. Januar 2018.

Erarbeitung Auflageprojekt Gesamt-Hochwasserschutzprojekt
Die IUB Engineering AG (IUB) hat im Dezember 2017 mit Drohnenflügen Aufnahmen für das digitale Terrainmodell DTM im Projektgebiet erstellt. Am 14. Dezember 2017 fand die Startsitzung mit der Projektgruppe Hochwasserschutz statt. Für weitere Grundlagen sind Ende Januar/Anfang Februar 2018 verschiedene Rammsondierungen und Baggerschlitze im Projektgebiet geplant. Betroffen davon sind auch private Grundeigentümer, die von den ausführenden Unternehmen vorzeitig persönlich kontaktiert und über Termin und Ausmass der Arbeiten informiert werden.

Mit der eigentlichen Projektbearbeitung startet die IUB nach Vorliegen aller Grundlagen voraussichtlich ab März. In der weiteren Projektbearbeitung ist eine Information und der Einbezug der Bevölkerung geplant, um ihre Rückmeldungen und Anliegen frühzeitig in die Projektbearbeitung einfliessen lassen zu können. Der Projektabschluss wird Ende 2018/Anfang 2019 erwartet. Danach erfolgen verschiedene Vernehmlassungen bei kantonalen Fachstellen. Nach allfälligen Anpassungen erfolgt die Projektauflage des Gesamtprojekts «Hochwasserschutz Littenbach-Äächeli Au-Berneck» aus heutiger Sicht im Jahre 2020.

Arbeitsvergabe UVB-Hauptuntersuchungen
An der letzten Sitzung der Projektgruppe wurden die Arbeiten Umweltverträglichkeitsbericht (UVB) Hauptuntersuchungen zu einem Betrag von CHF 66508.20 an die CSD Ingenieure AG, St. Gallen, vergeben.


Baustart Holzrückhalt Papieri
Als vorgezogene Hochwasserschutzmassnahme des Hochwasserschutzprojekts Lit-tenbach-Äächeli Au-Berneck wird in der Papieri, Berneck, ein neuer Holzrückhalt erstellt. Die Politische Gemeinde Berneck hat dafür das Grundstück Nr. 1305, Papieri, im Herbst 2016 erworben und die bestehenden Gebäude abbrechen lassen. Die Kosten für den Holzrückhalt Papieri gehen wie im Hochwasserprojekt für vorgezogene Massnahmen vereinbart nach Abzug von Kantons- und Bundesbeiträgen (ca. 66 %) zulasten der Politischen Gemeinden Au (2/3) und Berneck (1/3).

Mit dem neuen Holzrückhalt Papieri wird gemäss Berechnungen genügend zusätzli-ches Rückhaltevolumen geschaffen, um Holzanfall eines hundertjährlichen Hoch-wasserereignisses am Littenbach zurückzuhalten. Je nach sich einstellender Auflandungstendenz in den Rückhalteräumen können sogar die Holzmengen eines 300-jährlichen Ereignisses gespeichert werden.

Die Arbeiten für die Umsetzung des neuen Holzrückhalt Papieri werden durch die ARGE Marty AG & Kluser AG, Azmoos, ausgeführt. Zur Vorbereitung hat das Bauunternehmen Mitte Dezember 2017 Sondierungen in der Papieri vorgenommen. Bei den Sondagen wurden Altlasten gefunden, die bisher nicht im Kataster über belastete Standorte verzeichnet waren. Das Amt für Umwelt und Energie wurde entsprechend informiert und ein Fachbüro beprobte das Material. Die Auswertung zeigt, dass das gefundene Material leicht bis mittel belastet ist. In welchem Umfang das belastete Material anfällt, ist nicht bekannt. Bei den Bauarbeiten wird das Material triagiert und entsprechend der Belastung auf speziellen Deponien entsorgt.

Am 19. Dezember 2017 genehmigte das kantonale Baudepartement das Hochwasser-schutzprojekt und erteilte die Zusicherung des Kantonsbeitrags und des Beitrags aus der Programmvereinbarung mit dem Bund.

Die ARGE Marty AG & Kluser AG startet mit den Bauarbeiten am Holzrückhalt Papieri am 8. Januar 2018. Begonnen wird mit dem Ausbau der Strasse und der Wasserhaltung. Anschliessend erfolgt der Abtrag und die Betonarbeiten. Danach erfolgt der Ausbau am Gewässer. Bei guten Witterungsverhältnissen können die Arbeiten voraussichtlich im Sommer 2018 abgeschlossen und noch im 2018 definitiv abgerechnet werden.

Datum der Neuigkeit 5. Jan. 2018
  • PDF
  • Druck Version